«
Ilma_rakusa_illustration_andreas_t_-pfer_-nach_einer_fotografie_von_giorgio_von_arb-

Fahrtenschreiber -- Festival für Literatur einer globalisierten Welt

Literatur ist in Bewegung. Auf interkulturellen Fährten zeigt das Festival die Vielstimmigkeit der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur: von aktuellen Erzählungen zu Ankunft und Herkunft über szenisch eingerichtete Werkstatttexte bis hin zu Lyrik zwischen den Sprachen. Über Flucht, Migration und Gesellschaft kommen Autoren, Übersetzer, Wissenschaftler und Publizisten an zwei Tagen im Alten Wiehrebahnhof und im Theater im Marienbad ins Gespräch.
www.fahrtenschreiber-festival.com

Mehr Meer. Eröffnungslesung und Gespräch mit Ilma Rakusa

Der Eröffnungsabend des Festivals ist dem Werk der Schriftstellerin, Übersetzerin und Kritikerin Ilma Rakusa gewidmet, die in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feierte. „Geboren wurde ich am 2. Januar 1946 im slowakischen Rimavská Sobota, alsTochter einer Ungarin und eines Slowenen“, so Ilma Rakusa anlässlich ihrer Aufnahme in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung. „Die Stationen meiner Kindheit heissen Budapest, Ljubljana, Triest. Im Schulalter kam ich nach Zürich ... Triest war Glück, Zürich – protestantisch und meerlos – machte Fremdheit bewusst.“ Als „Unterwegskind“, wie sie sich nannte, kam Rakusa in die Schweiz und publiziert seit vier Jahrzehnten Gedichte, Prosa und Essays sowie journalistische Texte. Der Abend umkreist den mit dem Schweizer Buchpreis gewürdigten Erinnerungsband Mehr Meer (Droschl, 2009), Übersetzungsarbeiten und neue Gedichte. Ilma Rakusa, die in ihrem Leben wie in ihrem Schreiben Grenzen erfahren und überschritten hat, wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, jüngst mit dem Manès-Sperber-Preis als „außergewöhnliche europäische Autorin und Vermittlerin zwischen den Kulturen“. Über Reisen und Sprachen, das Meer und Orte, die russische, kroatische, französische, italienische, deutsche und Schweizer Namen tragen, kommt Ilma Rakusa ins Gespräch mit dem Schweizer Publizisten Martin Zingg.

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg und Deutsches Seminar der Universität Freiburg in Kooperation mit dem Theater im Marienbad

Gefördert im Rahmen des Literatursommers 2016 – Eine Veranstaltungsreihe der Baden-Württemberg Stiftung, www.literatursommer.de

Weitere Förderer und Partner: Robert Bosch Stiftung, Carl-Schurz-Haus, 14 Magazin, Studium Generale der Universität Freiburg, hKDM Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik Freiburg