0001

Für alle reicht es nicht

Themenreihe von Mai 2020 bis Juli 2021

„Für alle reicht es nicht“ – mit diesen Worten hat der Dramatiker Heiner Müller unsere moderne Gesellschaft im Kapitalismus umschrieben. Gelder, Chancen, Ressourcen sind ungleich verteilt und so kommt es folglich immer wieder dazu, dass Menschen, Ideen, Organisationen und Andere keinen Platz mehr in unserer Gesellschaft finden. „Für alle reicht es nicht“ – unter dieser Überschrift wollen wir uns mit eigenen Produktionen, Gastspielen, Lesungen, Diskursveranstaltungen und Konzerten bestehenden Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft widmen. Seien es (Kinder-)Armut, Bildungschancen, Meinungsfreiheit (der Kunst), Rassismus, Sexismus – die Ausschlussmechanismen unserer Gesellschaft sind tiefgehend.