«

Empfiehl das Stück weiter

WA-Logo.png    Twitter_bird_logo_2012.svg.png


 
Es spielt Christoph Müller

 
Regie Stephan Weiland
Assistenz Sonja Karadza

 
Rechte: Suhrkamp Verlag, Berlin

 

_cid_146fae14-a233-471f-ac3b-8197711af75e

Grindkopf // 8+

Dauer: ca. 70 Minuten (keine Pause)
Maximale Plätze in einer Vorstellung: 60

 

Libretto für einen Schauspieler
von Tankred Dorst, Mitarbeit Ursula Ehler
nach dem Grimm'schen Märchen vom "Eisenhans"

Ein Königssohn, ein goldener Ball, ein Riese, ein verwunschener Wald, Burgen und Schlösser, Zimmer, Gänge, eine Balustrade, gepanzerte Männer, brennende Städte, singende Schwäne, sprechende Brunnen, ein Abenteurer, Siege und Niederlagen, eine Prinzessin, natürlich, der Tod und die Liebe, goldene Äpfel, Angst Schrecken und Glück.

Christoph Müller erzählt die Geschichte vom "Eisenhans" und vom Königssohn, der den wilden Mann aus der Gefangenschaft befreit, von ihm mit in den Wald genommen wird und von dort, nachdem er eine Probe nicht bestanden hat, fortgeschickt wird hinaus in die weite Welt. Doch wenn er in Not gerate, kann er auf Eisenhans Hilfe rechnen. Die wird der brauchen, wenn es gilt, weitere Prüfungen zu bestehen und um das Herz einer Königstochter zu gewinnen.

Mit "Grindkopf", einem "Libretto für Schauspieler" nach dem Grimmschen Märchen "Eisenhans", ist ein weiteres Erzähltheaterstück in der Reihe "Neue Geschichten" entstanden. Eine abenteuerliche Geschichte über verschlungene Wege aus der Kindheit ins Erwachsenwerden, pur erzählt.