«

STÜCKENTWICKLUNG:
Inèz Derksen & Christian Schönfelder

REGIE: Inèz Derksen

BÜHNENBILD: Bas Zuyderland

KOSTÜME: Jorine van Beek

DRAMATURGIE: Ludo Costongs

MIT: Kim Berkenhagen, Aafke Buringh, Lennart Monaster, Gijs Nollen, Folmer Overdiep

Eine Koproduktion mit dem Jungen Ensemble Stuttgart (JES)

PREMIERE: 2012 (am JES) und 2014 (Het Laagland)

Für Kinder ab 8 und Erwachsene

DAUER: 70 Minuten

In deutscher Sprache

www.hetlaagland.ne

Het_laagland_20150216-9989_photographer_joost_milde

HET LAAGLAND (NL) "Expedition Peter Pan"

http://www.tanzundtheaterfestival.de

Deutsch-niederländische Koproduktion
Für Kinder ab 8 und Erwachsene in deutscher Sprache

In den Fantasiereisen der Kindheit scheint alles möglich zu sein, man muss es sich nur vorstellen können! Für fünf Erwachsene, denen diese  Kraft zu fantasieren abhandengekommen ist, beginnt das Abenteuer ihres Lebens. Auf der Bühne - einer Art Zwischenraum des Schlafens und Wachens - betreten sie in Anzug und Kostüm den Raum. Verunsichert. Seit Wochen werden sie von merkwürdigen, fremden Träumen und Gedanken heimgesucht. Diese rufen wunderliche Gegenstände hervor. Statt ordentlich zusammengelegter Akten liegen plötzlich Papierflieger in der Tasche, bunte Legosteine finden ihren Weg in Besprechungsräume, Unmengen von Murmeln sorgen für Rutschpartien in stressigen Zeiten. Sie tauchen meist dann auf, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann: bei der Arbeit, vor den Augen von Kollegen und Vorgesetzten. Und die Gegenstände wecken vage Erinnerungen an längst vergangene Zeiten, an die Kindheit und wilde Abenteuer. Eine humorvolle Reise für Über- und Tiefflieger zu längst vergessenen Sehnsüchten und Kindheitserinnerungen beginnt. Am Ende stößt die Expedition, wie kann es anders ein, auf Peter Pan, den Jungen, der nie erwachsen werden wollte.
Nach der Koproduktion 2012 mit dem JES-Theater Stuttgart hat die Niederländerin Inèz Derksen, Theaterregisseurin und Künstlerische Leiterin von Het Laagland, dem professionellen Kinder- und Jugendtheater Limburgs, mit ihrem eigenen Ensemble 2014 eine neue Fassung entwickelt.