«

Konzept: pulk fiktion

Mit: Norman Grotegut und Manuela Neudegger
Regie: Hannah Biedermann und Eva von Schweinitz
Livetechnik: Matthias Meyer und Sebastian Schlemminger
Assistenz und Stimme: Milena Wichert
Bühnenbau: One Take Toni
Produktionsleitung: Zwei Eulen – Büro für Kulturkonzepte
Mitarbeit Entwicklung: Karoline Kähler

Index3

Konferenz der wesentlichen Dinge

Generationsübergreifendes InteraktionsTheater
Konzept: pulk fiktion

Was ist, wenn Familie nicht mehr der Natur gehorchen muss? Wenn man sie sich selber aussuchen kann? Welche Freiheiten entstehen? Wer kümmert sich um wen? Eine für alle, alle für eine? Oder ganz anders?

An einem großen Tisch kommt eine untereinander unbekannte Gruppe von Kindern und Erwachsenen zusammen. Familie steht auf dem Spiel. Die Verhandlung beginnt. Ein Lautsprecher legt den Teilnehmenden Worte in den Mund. Werden sie widersprechen? An diesem Ort zwischen Theater und Spielplatz wird abgestimmt, ausprobiert, beobachtet und erlebt, werden die Rollen stetig neu verteilt.

Die interaktive Performance für Menschen von 8 bis 99 Jahren geht mit den 20 TeilnehmerInnen auf die Suche nach der Bedeutung von Verwandtschaft, Verantwortung und Abhängigkeit und einem gemeinsam definierten Zusammenleben von Kindern und Erwachsenen.

Eine Koproduktion mit dem LOT-Theater Braunschweig, dem FFT Düsseldorf und dem COMEDIA Theater Köln. Ermöglicht durch flausen-young artists in residence, ein Stipendien-Modellprojekt vom theater wrede+, Oldenburg.

Gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Stiftung Niedersachsen, dem Kulturamt der Stadt Köln und dem Fonds Darstellende Künste e.V.