«

"Das macht die Überwachung spürbar"

Fördert oder gefährdet die sich ausbreitende Technik die Freiheit? Um solche Fragen geht es in der "Herbstakademie" des Stadttheaters und des Theaters im Marienbad. Unter dem Motto "Legal, illegal, digital – deine Freiheit im Netz" finden in den Herbstferien fünf kostenlose Workshops für Jugendliche statt. In einem von ihnen will der in Zürich und Berlin lebende Regisseur und Autor Andreas Liebmann (42) mit Jugendlichen die allgegenwärtige Überwachung erforschen. Anja Bochtler sprach mit ihm.

BZ: Wann und wo fühlen Sie selbst sich überwacht?
Liebmann: Erst mal gar nicht. Das Problem ist ja, dass man sehr viel wissen muss, um sich überwacht zu fühlen. Ich persönlich fühle mich dadurch nicht bedroht – aber genau das ist ja das Problem. Wenn einer hinter einem herläuft und sich alles notiert, merkt man das. Datenüberwachung aber spürt man nicht und kann sie sich nicht vorstellen. Dabei sind Internetangebote nur scheinbar gratis. In Wirklichkeit bezahlen wir mit unseren Daten. Wir verstehen den Kapitalismus, in dem wir heute leben, gar nicht mehr.

BZ: Sie wollen im Workshop Überwachung spürbar machen – wie geht das?
Liebmann: Wir werden mit einer Karte, in der die Überwachungskameras in Freiburg verzeichnet sind, diese Orte aufsuchen. Dann verwandeln wir uns in die Kameras, wir wechseln also die Perspektive. Wir werden öffentlich präsent sein, die Menschen werden uns sehen, wir werden mit ihnen ins Gespräch kommen. Das macht die Überwachung spürbar. Wir werden ein Phänomen erleben, das uns normalerweise total entgleitet. Wir werden uns das gemeinsam aneignen, ich bin kein Experte, ich entwickle das mit den Jugendlichen.
BZ: Werden Sie auch danach an dem Thema dranbleiben?
Liebmann: Es könnte sein, dass der Workshop der Anfang ist und ich mit einem größeren Theaterprojekt weitermachen werde. Es gibt viele Aspekte, die mich faszinieren, zum Beispiel die Thematik des Whistleblowers Edward Snowden: Warum wird jemand kriminalisiert, der Wissen preisgibt, obwohl es für unsere Demokratie lebenswichtig ist, dass er das tut und so verhindert, dass sich Machtmechanismen verselbständigen? Das ist auch der Grund, warum das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP so umstritten ist: Da entsteht eine Macht, die man nicht mehr legal angreifen kann, die sich entzieht.

"Obacht! – Ein Überwachungsprotokoll": Theater-Workshop für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren mit Andreas Liebmann in den Herbstferien. Von Montag, 27. Oktober, bis Samstag, 1. November, jeweils zwischen 10 und 18 Uhr im Theater im Marienbad, Marienstraße 4. Teilnahme und Verpflegung sind kostenlos. Anmeldung bis morgen, Mittwoch, unter jugend.pift@marienbad.org oder  0761/13 79 727.

Infos, auch zu den anderen Angeboten der "Herbstakademie", unter http://www.www.politikimfreientheater.de

Tf_hintergrund_pift_

Legal, illegal,digital- DEINE Freiheit im Netz

!!! JETZT ANMELDEN bis zum 22. OKTOBER unter jugend.pift@marienbad.org !!!

Herbstakademie 2014 des Theater im Marienbad und des Theater Freiburg

Kostenloses Herbstferienangebot für Kinder und Jugendliche von 10 bis 19 Jahren, Mittagessen und Bahntickets inklusive.

Jeder hat es, jeder nutzt es, jeder mag es: das Internet. Es schafft unbegrenzte Möglichkeiten der Kommunikation, Information, Selbstdarstellung und schenkt uns lustige Katzen-Tweets und Party-Pics. Aber was ist eigentlich dieses Internet? Wie fühlt es sich an? Wie sieht es aus? Und wer bin ich darin?
Spätestens seit Edward Snowden wissen wir, dass wir am heimischen Bildschirm nicht unbedingt alleine sind. Wer hört/sieht/liest mit? Und wie finden wir das eigentlich?
Zusammen mit Künstlerinnen und Künstlern durchforstet und erforscht ihr das Internet – wo fängt persönliche Freiheit im Digitalen an, wo hört sie auf. Was für Wünsche und Vorstellungen haben wir, welchen Trugbildern erliegen wir?
Eine Woche spielt/forscht/diskutiert/bastelt ihr während der Herbstferien. Anschließend präsentiert ihr im Rahmen des Festivals "Politik im Freien Theater" eure künstlerischen Ergebnisse dem Publikum. Gebt euch eine Stimme!

Genaueres zu den KünstlerInnen und den entsprechenden
Laboren erfahrt Ihr hier.

 

Probenphase in den Herbstferien:
27. Oktober bis 1. November jeweils von 10.00–18.00 Uhr

Präsentationen im Rahmen des Festivals "Politik im Freien Theater":
14. November von 15.00–19.00 Uhr sowie 15. und 16. November jeweils von 10.00–18.00 Uhr

 

Informationen und Anmeldung (bis 22. Oktober)

unter jugend.pift@marienbad.org oder unter 0761 - 1379727

Für die Anmeldung bitte Name, Adresse, Alter, Schule und Wunschlabor angeben.

Dieses Angebot wird gefördert durch "Kultur macht stark", Bündnisse für Bildung des Bundesministerium für Bildung und Forschung.