«

Niv Sheinfeld & Oren Laor
(Jerusalem; Tel Aviv,Israel)

 

Von und mit:
Niv Sheinfeld, Oren Laor
Basierend auf einem Tanzstück von:
Liat Dror, Nir Ben Gal
Originalmusik:
 Ori Vidislavski
Künstlerische Beratung: Keren Levi
Produktionsmanagement: Carmit Burian, Yael Venezia
Lichtdesign:
Netta Koren, Wil Frikken
Zeichnung:
 Ruth Gwily
Dank an Liat und Nir


 

Tworooms

Two room apartment

Von und mit: Niv Sheinfeld, Oren Laor
Basierend auf einem Tanzstück von:  Liat Dror, Nir Ben Gal

Über ein Jahr arbeiteten Niv und Oren an ihrer eigenen Version des Tanzstücks „Two Room Apartment“ von Liat Dror und Nir Ben-Gal, entwickelt, feierte es 1987 in Israel Premiere.
Das Stück erforscht die Bedeutung des Lebens und spricht  zugleich eine Vielzahl an Themen an, von Staat, Militär und Familie bis hin zu dem intimen Rahmen einer Paarbeziehung sowie der eines Individuums zu  sich selbst, reichen. Das Stück wird nicht nur als Meilenstein in der Entwicklung israelischer Independent Choreographie gesehen, es fand auch beeindruckenden internationalen Zuspruch und gewann zahlreiche Preise.

Die Inszenierung handelt von Grenzen: Auf der einen Seite handelt sie von echten Rahmenbedingungen und Grenzen, Grenzen zwischen Ländern oder zwischen zwei Zimmern, auf der anderen Seite handelt sie von Grenzen in uns selbst, solche, die sich nicht zum realisieren eignen: Die Grenzen des Machbaren, die Grenzen der Ethik – Grenzen, die sich jeder selbst setzt.

For over a year, Niv and Oren have been preparing their own version of the dance work "Two Room Apartment" by Liat Dror and Nir Ben-Gal, that premiered in Israel in 1987. The work explores this notion while addressing a variety of contexts, ranging from the state, military and family to the intimate framework of a couple's relationship, as well as the individual with himself.   The work is considered by many a milestone in the developement of independant Israeli choreography, and it also received impressive international acclaim: the work had won several awards at the time, It deals with two kinds of borders: on one hand it deals with real frameworks and boundaries, such as the boundaries between states, or between two rooms, and on the other hand it deals with the boundaries within ourselves – those which do not lend themselves to realization: the limitations of ability, the boundaries of ethics – those boundaries that the individual sets for himself.