Theater sehen! Theater spielen! Theater erleben!

Mehr als 10 Jahre Kooperation mit der Albert-Schweitzer-Schule II

Seit dem Jahr 2006 arbeiten die Albert-Schweitzer-Schule II in Freiburg Landwasser und das Theater im Marienbad eng zusammen. Mit der Albert-Schweizer-Schule II hat das Theater im Marienbad einen Partner gefunden, der sich von Anfang an dem gemeinsamen Abenteuer Theater sehen! Theater spielen! Theater erleben! aufgeschlossen und risikofreudig zeigte. In verschiedenen Formaten werden die Schüler_innen an die Kunstform Theater herangeführt. Die theaterpädagogische Arbeit beinhaltet die Schule des Sehens (Theater schauen und das Zeichensystem des Theaters kennen, verstehen und beschreiben lernen) und die Schule des Machens (selbst Theater spielen) sowie die gemeinsame Reflexion dieser Vorgänge. In der praktischen Auseinandersetzung mit Theater als eine künstlerische Ausdrucksform, eröffnen sich den Schüler_innen neue Wahrnehmungsräume, die die Auseinandersetzung mit sich selbst, der eigenen Umwelt und Lebenswirklichkeit und der Gesellschaft anregen.

Geschichte einer Kooperation

In den ersten zwei Kooperationsjahren entstanden aufeinanderfolgend zwei große Inszenierungsprojekte, welche Schüler_innen der Klassenstufen 8 und 9 in einer in den regulären Unterricht eingebundenen Theater-AG gemeinsam mit Theaterprofis erarbeiteten. In dem Modellprojekt „Theater als Unterrichtsfach an der Hauptschule“ eingebettet in den Fächerverbund MSG (Musik-Sport-Gestalten) entstand 2007 das erste Inszenierungsprojekt unter dem Titel heute HELDEN.

2008 folgte das Inszenierungsprojekt Liebe, Triebe und ein Wald in der Nähe (eine szenisch-musikalische Performance nach Motiven der Komödie „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare). In den folgenden Jahren standen dann regelmäßige Besuche im Theater im Marienbad auf dem Stundenplan. Schüler_innen standen so im regelmäßigen Austausch über professionelle Theaterinszenierungen, Berufe am Theater und der Entwicklung eigener Ideen.

2012/13 entstand das Inszenierungsprojekt Alice im Wunderland mit Schüler_innen der 5. und 6. Klassenstufe gemeinsam mit Theaterpädagog_innen, Schauspieler_innen, Tänzer_innen und Musiker_innen.

In den Schuljahren zwischen 2013 und 2017 erhält je eine 5. Klasse ein wöchentliches Theatertraining, welches mit einer Projektwoche inklusive Aufführung endete. So unter anderem einer Neuinterpretation des Märchenklassikers Aschenputtel, die unter anderem im Rahmen der Freiburger Schultheatertage 2018 gespielt wurden.

2016 gehört das Kooperationsprojekt zu den Finalisten der Kategorie DAUERBRENNER des MIXED-UP-Wettbewerbs der Bundesvereinigung Kultureller Kinder- und Jugendbildung. Im gleichen Jahr überraschten Schüler und Schülerinnen der Albert-Schweitzer-Schule II die Lehrer_innenschaft ihrer Schule mit der Jubiläums-Perfomance Gute Taten - 50 Jahre Albert-Schweitzer Schule Landwasser zum 50. Gründungstag ihrer Schule.

2017 verwandelten die Schüler_innen des Theaterprojekts das Einkaufszentrum Landwasser und seine Umgebung in eine riesige Bühne. Die Perfomance-Collage EKZ-Theater: Erinnerungen kommen zusammen bespielte die Wohn- und Lebenswelt der Jugendlichen und verhandelte - nach einem kurzen flashmobartigen Musical-Auftakt - Schicksale, Zukunftsaussichten und kleine Geschichten aus dem "ganz normalen Alltag" in Freiburg-Landwasser.

Nach einer kurzen Pause konnte die Kooperation dann im Frühjahr 2019 fortgesetzt werden und glänzte im Sommer unter anderem mit den Inszenierungen Herr Muff und Wir, die einen wunderbaren Abschluss des Schuljahres 2018/19 bildeten.


Im Rahmen der Halbzeittagung des Kultur-Agentenprogramm 2017 wurde folgender kleiner Film vorgestellt, der bespielhaft Kooperationen zwischen Kultureinrichtungen und Schulen zeigt. Unsere Kolleg_innen von den Kulturagenten Baden-Württemberg haben hierin ebenfalls einige Szenen unseres Kooperationsprojekts verwendet. Reinschauen lohnt sich!