Tim_web_h_coming_soon_v2

»es gibt uns. es gibt uns jetzt.«

Lesung und Musik

Mit dem Heim- und Fluchtorchester Freiburg (Leitung Ro Kuijpers) und Texten von Björn Bicker, gelesen von Schauspieler*innen des Theater Freiburg und des Theater im Marienbad (Leitung Sascha Flocken).

Im Rahmen des Online-Aktionstages der Katholischen Akademie Freiburg zum 70. Jahrestag der Genfer Flüchtlingskonvention.


Das »Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge« – wie der eigentliche Titel der Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) lautet – wurde am 28. Juli 1951 verabschiedet und 1967 durch ein wichtiges Protokoll ergänzt. Insgesamt 149 Staaten sind bisher der GFK und/oder dem Protokoll von 1967 beigetreten. Bis heute ist die GFK das wichtigste internationale Dokument für den Flüchtlingsschutz. Die Konvention legt klar fest, wer ein Flüchtling ist, welchen rechtlichen Schutz, welche Hilfe und welche sozialen Rechte sie oder er von den Unterzeichnerstaaten erhalten soll. Mit einer Tagung anlässlich des 70. Jahrestages ihrer Verabschiedung wollen wir die Konvention würdigen und gleichzeitig eine Reihe kritischer Fragen stellen. Vor allem die, ob die Konvention angesichts neuartiger Fluchtursachen (Klimawandel/ Disaster Displacement) einen erweiterten Flüchtlingsbegriff braucht

In Zusammenarbeit mit Flüchtlingsrat Baden-Württemberg, Literaturhaus Freiburg, Theater Freiburg und Theater im Marienbad.