Untitled_foto_uwe_heinrich_-6-

UNTITLED [2020] // 14+

von Henrike Iglesias & junges theater basel

Auf Schweizerdeutsch mit deutschen Übertiteln und mit anschließendem Künstler*innengespräch

Der Drang zum Aktivismus – wir müssen etwas tun. Aber wie? Gemeinsam mit jungen Baslerinnen befragt das Kollektiv Henrike Iglesias in dieser Stückentwicklung das emanzipatorische, empowernde, politisierende Potenzial von Selbstportraits und -erzählungen on- und offline. In der Vergangenheit wurden vor allem weiblich sozialisierte Menschen (im Folgenden Frauen genannt) ausgiebig angesehen, virtuos porträtiert und treffend betitelt. Frauen, die gerettet werden. Frauen mit Perlenohrringen. Frauen, die sich mit anderen Frauen um Männer streiten. Frauen, die verlegen lächeln. Frauen, die sich unglücklich ausruhen. Frauen, deren Kopf es nicht aufs Bild geschafft hat. Frauen, die auf Kühlerhauben liegen. Wir kennen sie alle. Wir haben sie alle gesehen. Wir können diese Bilder getrost hinter uns lassen. Die Performerinnen setzen an zum Sprung in ein neues Bild, eine neue Geschichte, eine neue Zeit. Welche Versionen von uns wollen wir teilen? Wie und womit füllen wir Räume? Wie beschreiben wir die Welt? Was wollen wir von ihr? Wer hört uns, wer folgt uns, wer verbindet sich mit uns? Und wie starten wir gemeinsam eine Revolution?

Henrike Iglesias sind ein feministisches Theaterkollektiv verwurzelt in Berlin und Basel. Sie begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände und haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese aus feministischen Perspektiven zu beleuchten. Zusammen mit Spielerinnen des jungen theater basel setzen sie mit UNTITLED [2020] ein Ausrufezeichen hinter die Frage, ob es sich lohnt, aufzustehen und seine Stimme zu erheben.