Unser Repertoire

Für alle reicht es nicht

Themenreihe von Dezember 2019 bis Dezember 2020

Für alle reicht es nicht

„Für alle reicht es nicht“ – mit diesen Worten hat der Dramatiker Heiner Müller unsere moderne Gesellschaft im Kapitalismus umschrieben. Gelder, Chancen, Ressourcen sind ungleich verteilt und so kommt es folglich immer wieder dazu, dass Menschen, Ideen, Organisationen und Andere keinen Platz mehr in unserer Gesellschaft finden. „Für alle reicht es nicht“ – unter dieser Überschrift wollen wir uns mit eigenen Produktionen, Gastspielen, Lesungen, Diskursveranstaltungen und Konzerten bestehenden Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft widmen.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

An der Arche um Acht // 6+

von Ulrich Hub

An der Arche um Acht // 6+

In der arktischen Eiswüste leben drei Pinguine, die eines Tages Besuch von einem Schmetterling bekommen. Einem der streitlustigen Vögel passiert ein blödes Missgeschick und der Schmetterling ist dahin. Als wenig später eine Taube auftaucht und ihnen eine große Flut ankündigt, steht es fest: Gott will sie strafen. Doch ein Hoffnungsschimmer bleibt: Die Arche. Nur blöd, dass die Taube lediglich zwei Tickets für die drei Pinguine hatte. Ein waghalsiges Abenteuer mit viel Humor und den Höhen und Tiefen einer besonderen Freundschaft.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

Die besten Beerdigungen der Welt // 5+

nach dem schwedischen Bilderbuch von Ulf Nilsson
übersetzt von Ole Könnecke

Die besten Beerdigungen der Welt // 5+

Alles beginnt mit einer Hummel. Die ist tot. Als Ester sie findet kommt ihr DIE Idee! Warum muss das arme Ding hier so herumliegen? Wir sollten sie beerdigen! Und so kam es, dass drei Kinder an einem traurigen Sommertag besonders viel Spaß hatten, denn sie gründeten ihre erste Firma, genannt "Beerdigungen AG". Im Spiel lernen Ester und Co auf präzise und humorvolle Weise, dass der Tod zum Leben dazugehört und dass all das nichts ist, worüber man nicht reden dürfte.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

Die Reise nach Brasilien // 6+

Oder Wie Kolja nach Brasilien flog und Petja ihm nichts glauben wollte

nach der russischen Erzählung von Daniil Charms
übersetzt von Peter Urban

Die Reise nach Brasilien // 6+

"Ich fahre nach Brasilien", sagt Kolja Pankin eines Tages zu seinem Freund Petja Ersov. So beginnt eine der absurdesten Abenteuergeschichten des Russen Daniil Charms. Das wunderbare Abenteuer der beiden Freunde Petja und Kolja lädt durch handgemachte Geräuschkulissen und neuinterpretierte Alltagsgegenstände zum Spaßhaben und kreativ werden ein.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

FlussPferde // 5+

nach dem finnischen Kinderbuch von Anneli Mäkela
übersetzt von Verena Reichel

FlussPferde // 5+

Ein klassisches Stück des Theater im Marienbad: »FlussPferde« erzählt eine kleine Geschichte über das "ich-selbst-sein" und das "anders sein". Dazu gehört es zu zweifeln, aber auch darüber klar zu werden, warum man ist wie man ist - und dass das vielleicht auch einfach am Besten so ist.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

Girls like that / Mädchen wie die // 14+

von Evan Placey
übersetzt von Frank Weigand

Girls like that / Mädchen wie die // 14+

Summ*Klick*Plop*Bling – kaum drei Minuten und jeder in der Schule hat das Foto. Scarlett - nackt. Der Moment, der das Leben einer jungen Frau auf den Kopf stellt. Wer, wenn überhaupt, hat Schuld an Scarletts Situation? Ein erschreckend ehrlicher Einblick in den Umgang heranwachsender Menschen mit Privatheit, Social Media und dem ganz intimen Gefühl der Geborgenheit.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

Hat Opa einen Anzug an? // 6+

von Amelie Fried und mit Bildern von Jacki Gleich

Hat Opa einen Anzug an? // 6+

Brunos Opa ist nun fort. Für immer. Doch wo ist der nun genau? Warum erzählen alle dem kleinen Bruno Unterschiedliches? Darf oder muss Bruno sogar traurig sein? Ein ermutigendes und aufklärendes Stück über den kindlichen Umgang mit Verlust und Trauer, aber auch der herzlichen Erinnerung an unsere Lieben.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

Jugend ohne Gott: Ein Seh-Hörspiel // 14+

von Ödön von Horváth
als Seh-Hörspiel nach einer Theaterfassung von Stephan Weiland

Jugend ohne Gott: Ein Seh-Hörspiel // 14+

Hier sollte man die Ohren spitzen: Als Seh-Hörspiel erarbeiten drei Schauspieler_innen des Marienbads die Geschichte eines jungen Lehrers, der als Protagonist der berühmten Schullektüre des Ungarn Horváth um das Recht auf Menschlichkeit und Moral kämpft. Aktueller denn je, stellen sich Fragen zu Verantwortung, Schuld und Ehrlichkeit.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

Kabale und Liebe // 14+

von Friedrich Schiller
in einer Fassung des Theater im Marienbad

Kabale und Liebe // 14+

Schiller kannte den Menschen so gut und hat ihn so plastisch wiedergespiegelt, dass kein historisches Kostüm, keine antiquierte Sprachform verhindern kann, nicht mindestens eine Ahnung der tiefen, überzeitlichen Wahrheit zu vermitteln...

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

Michael Kohlhaas // 14+

von Heinrich von Kleist, aus einer alten Chronik
nach einer Fassung von Franziska Steiof

Michael Kohlhaas // 14+

Er ist einer der "rechtschaffensten und entsetzlichsten Menschen seiner Zeit", der Pferdehändler Michael Kohlhaas. Heinrich von Kleists Klassiker zur Frage nach Moral, Freiheit, Selbstjustiz und dem Missbrauch von Macht, wurde in der Bühnenfassung Franziska Steiofs zu einem verknappten aber immer noch sprachgewaltigen Epos, das nicht nur ein zeitloses Mahnmal sondern ebenso ein bedrückendes Zeitzeugnis politischer Gewalt darstellt.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

Nachtgeknister // 7+

von Mike Kenny
übersetzt von Andreas Jandl

Nachtgeknister // 7+

Ein Schlafzimmer kann die ganze Welt enthalten und in einer Geschichte ist alles möglich. Die Geschwister François und Marie, alleine zu Hause, während ihre Mutter arbeiten geht, verlieren sich in den Weiten einer spannenden Geschichte, die von Marie erzählt, überraschend genau mit dem übereinzustimmen scheint, was die beiden vom Rummel am Ende der Straße kennen. Bis sich die Gute Nacht-Geschichte von selbst weiter zu erzählen scheint.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

NICHTS. Was im Leben wichtig ist // 12+

von Janne Teller
übersetzt von Sigrid C. Engeler
Bühnenbearbeitung von Andreas Erdmann

NICHTS. Was im Leben wichtig ist // 12+

„Nichts wurde zu meiner eigenen Sinnsuche. Pierre Anthon hat mir die Augen dafür geöffnet, wie faszinierend und fantastisch das Leben ist.“ Janne Teller

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

Satelliten am Nachthimmel // 10+

von Kristofer Blindheim Grønskag
übersetzt von Nelly Winterhalder

Satelliten am Nachthimmel // 10+

Joni hat in den ewigen Weiten des Kosmos ein schwarzes Loch entdeckt. Und das steckt dann auch noch ausgerechnet in ihrem Bauch. Sie fühlt sich nicht verstanden, dabei versucht sie sich doch ständig mitzuteilen. Doch niemand hört ihr richtig zu. Bis auf einen: ihr kleiner Bruder. Mit ihm gemeinsam bereist sie den Weltraum, entdeckt wundersames Leben im All und findet endlich heraus, wie man das eine, ganz eigene schwarze Loch stopfen kann.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »

Szenische Lesung: Ich glaube an unsere Kinder

nach dem Sammelband der russ. Menschenrechtsorganisation
"Memorial Moscow" (Hrsg. Dr. Irina Scherbakowa)

Szenische Lesung: Ich glaube an unsere Kinder

Die literarische Grundlage versammelt Briefe und Lebensgeschichten von Vätern, die in der Stalinzeit inhaftiert wurden und aus den Lagern des Gulag an ihre Kinder schrieben. Szenisch inszeniert vom Ensemble des Theater im Marienbad werden die Biografien einiger dieser Inhaftierten anhand historischer Fotografien und Briefauszüge eindrücklich und begreifbar ins Jetzt geholt.

Details »   ⁄⁄  Spielplan »